Skip to main content
  • VPI Service

    Fragen und Antworten rund ums Feuerwerk

Fragen und Antworten rund ums Feuerwerk

Zu vielen Fragen rund um die Pyroindustrie und Silvesterknaller liefern wir Ihnen hier erste Antworten. Klicken Sie sich einfach durch die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten zum Thema Feuerwerk – vielleicht finden Sie schon was Sie suchen.

An wen dürfen Feuerwerkskörper verkauft werden?

Feuerwerkskörper der Kategorie F1 dürfen während des ganzen Jahres an Personen abgegeben werden, die das 12. Lebensjahr vollendet haben.

Feuerwerkskörper der Kategorie F2 dürfen in diesem Jahr ab dem 28. Dezember an Personen abgegeben werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Wann dürfen Feuerwerkskörper von wem abgebrannt werden?

Feuerwerkskörper der Kategorie F1 dürfen während des ganzen Jahres von Personen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, abgebrannt werden.

Feuerwerkskörper der Kategorie F2 dürfen nur am 31.12. und 01.01. eines jeden Jahres von Personen abgebrannt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet ha- ben. An anderen Tagen ist eine Ausnahmegenehmigung erforderlich, die in der Regel bei der örtlich zuständigen Gemeinde zu beantragen ist.

Worauf sollte man beim Kauf von Silvesterfeuerwerk achten, um legales und somit sicheres Feuerwerk zu erwerben?

Hersteller / Einführer müssen pyrotechnische Gegenstände sowie ihre Verpackung kennzeichnen. Beim Kauf sollte auf daher auf die Kennzeichnung unbedingt geachtet werden.

Auch müssen die Feuerwerkskörper eine Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache aufweisen.

Wie müssen Feuerwerkskörper gekennzeichnet sein?

  • Handelsname und Typ des Gegenstandes,

  • Name des Herstellers oder Einführers,

  • eingetragener Handelsname oder eingetragene Handelsmarke,

  • Postanschrift einer zentralen Anlaufstelle, an der der Hersteller oder Einfüh- rer kontaktiert werden kann,

  • CE-Zeichen und Registriernummer,
    - Beispiel : WWWW (CE-Zeichen) ZZZZ-F2-1234 (Reg-Nr.)

    Dabei steht

    WWWW für die Kennnummer der benannten Stelle, die die Überwachung des Qualitätsmanagements vornimmt ( z.B. 0589 für die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung),

    ZZZZ für die Kennnummer der benannten Stelle, die die Baumusterprüfung durchgeführt hat (z.B. 0589 für die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung)

    F2 für pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 und die 4-stellige Zahl eine spezifische Nummer zur Identifizierung des Gegenstandes

  • Kategorie: Beispiel: F1 oder F2,

  • Kennnummer der benannten Stelle (z.B. 0589 für die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung),

  •   Schutzabstand,

  •   Nettoexplosivstoffmasse (abgekürzt: NEM),

  •   Altersgrenze gem. § 20 SprengG,

  •   Produkt-, Chargen- oder Seriennummer

Soweit sich die Kennzeichnung auf einzelnen Gegenständen nicht anbringen lässt, genügt die Anbringung auf der kleinsten Verpackungseinheit. Enthält eine kleinste Verpackungseinheit verschiedene pyrotechnische Gegenstände, so muss erkennbar sein, welche Kennzeichnung für welchen Gegenstand gilt.

Für die Beförderung bzw. die Aufbewahrung pyrotechnischer Gegenstände müssen die Versand- bzw. Packstücke mit folgender Kennzeichnung versehen sein:

  • Lagergruppe z.B. 1.4

  • Verträglichkeitsgruppe: S oder G

Für alle Kennzeichnungen gilt:

Sie müssen deutlich sichtbar, leicht lesbar, dauerhaft und in deutscher Sprache verfasst sein.

Um sicherzugehen, dass auch wirklich zugelassenes und geprüftes, und somit lega- les und sicheres Feuerwerk erworben wird, können Sie auch auf das VPI- Zeichen, das nur von unseren Mitgliedsunternehmen verwandt werden darf, achten.

Darüber hinaus sollten Sie die Feuerwerkskörper nur in bekannten Verkaufsstellen, z. B. Supermärkte, Baumärkte, Einkaufszentren, Drogeriemärkte oder im Schreibwa- reneinzelhandel etc. einkaufen.

Unter dem Link http://www.feuerwerk-vpi.de/liste-registrierungsnummern/  haben wir auch ein Register über alle zugelassenen Feuerwerkskörper bzw. pyrotechnischen Gegenstände unserer Mitgliedsfirmen hinterlegt. Dieses Register wird quartalsweise aktualisiert und bietet sowohl den Marktaufsichtsbehörden, als auch den Konsumen- ten die Möglichkeit zu prüfen, ob pyrotechnische Gegenstände eine entsprechende Zulassung mit entsprechender Registrierungsnummer haben. Das Register ist nach Registrierungsnummern sortiert und beinhaltet nur die pyrotechnischen Gegenstände unserer VPI-Mitgliedsunternehmen. Die Teilnahme an dem VPI-Register ist für unsere Mitgliedsunternehmen freiwillig.

Welche Feuerwerksneuheiten gibt es zum kommenden Silvester?

Generell kann gesagt werden, dass der Trend zum Batterie und Verbundfeuerwerk weiter anhält. Bei diesen Gegenständen handelt es sich um Artikel, die nur einmal angezündet werden müssen und nacheinander eine Vielzahl von Knall-, Leucht- und Knistereffekten erfolgen, die einige Minuten andauen können.

Gerade im Bereich der Batterie- und Verbundfeuerwerke haben unsere Mitgliedsunternehmen auch in diesem Jahr wieder einige Sortimentserweiterungen vorgenommen.

Detaillierte Informationen zu den diesjährigen Neuheiten finden Sie auf den Internetpräsenzen der Mitgliedsunternehmen. 

Wie hoch waren die Silvesterumsätze in den letzten 5 Jahren?

2015/2016 133 Mio. €
2016/2017 137 Mio. €
2017/2018 137 Mio. €
2018/2019 133 Mio. €
2019/2020 133 Mio. € (geschätzt)

Welchen %-Anteil haben die Feuerwerksarten am Silvesterumsatz?

Knaller 4%
Leucht- u. Jugendfeuerwerk: 10%
Raketen: 20%
Familiensortimente: 16%
Batterien/Verbundfeuerwerk: 50%

Welche %-Anteile bestehen bei den Verkaufsstellen?

SB 80%
Einzelhandel 15%
Sonstige 5%

Welchen %-Anteil haben importierte Feuerwerkskörper am Silvesterumsatz?

ca. 75%