Skip to main content
  • Das Feuerwerk

    Die Geschichte des Feuerwerks

Die Geschichte des Feuerwerks

Der Ursprung für die heutigen Silvesterknaller liegt in China. Der chinesische Mönch Li Tian erfand im China der Tang-Dynastie das Schwarzpulver – und erweckte damit nicht nur den Gebrauch von Schusswaffen, sondern auch das Feuerwerk zum Leben. Mit dem damaligen „Bahzou“ wollten die Menschen böse Geister vertreiben. Das explodierende Bambusrohr war vor 1.400 Jahren der historische Startschuss für eine heute bekannte Branche. Wir verbinden sie mit Raketen, Böllern, Licht- und Knalleffekten und vor allem mit viel Tradition: die Pyrotechnik.

Nach China liegt der nächste Meilenstein des Feuerwerks in Griechenland. Und das nicht nur aufgrund seiner namentlichen Herkunft („Pyros“ = Feuer). Hier lernten die Menschen im 14. Jahrhundert, wie ein einfacher brennender Holzstab mithilfe von Schwärmern (mit Feuersatz geladene Hülsen) und Raketen zum Feuerwerkskörper wurde. Zu einem Brauch machten das Feuerwerk jedoch die Italiener. Maler, Bildhauer und Architekten nutzten die heutigen Raketen, um Schlösser, Burgen, Brücken und Türme in Szene zu setzen. Fachleute, die sich mit den farbenfrohen Knall- und Lichteffekten auskannten, standen hoch im Kurs. 

An den Höfen Europas war das Abschießen von Raketen ein zeremonieller Akt.

Das erste Feuerwerk in Deutschland zündete Kaiser Maximilian I. im Jahr 1506 anlässlich des Reichstags zu Konstanz. In der Barockzeit diente die Pyrotechnik den Monarchen als Instrument zur Selbstinszenierung. 

Aber nicht nur bei Festen und zu Darstellungszwecken fand das Feuerwerk Gebrauch. Auch in der Kunst zog die Pyrotechnik im Laufe ihrer Geschichte ein. Beispielsweise als Inspiration für Komponisten. Händel schrieb mit der „Feuerwerksmusik“ ein noch heute sehr bekanntes Stück. 

Nach wie vor ist das Feuerwerk ein traditionsreiches gesellschaftliches Event. In Südeuropa wird zur Osterzeit geböllert, Großbritannien und die USA feiern ihre Nationalfeiertage wie den Guy Fawkes Day oder Independence Day mit Feuerwerken. Die Franzosen zünden Raketen in Erinnerung an die Geburtsstunde der Revolution und in der Schweiz werden Knaller zur Feier des Nationalfeiertages gezündet. Für Japan ist die Feuerwerkerei eine eigene, hoch geachtete Kunstform mit bekannten Meistern. Im Sport feiert die ganze Welt darüber hinaus das Finale einer Fußballweltmeisterschaft mit einer Pyro-Einlage. In Deutschland sind Feuerwerke ebenfalls hauptsächlich als Abschlüsse längerer Feierlichkeiten oder Events beliebt. Am meisten nutzen wir die Pyroeffekte und Knaller aber zu Silvester.