Skip to main content
  • Innovation, Sicherheit und Forschung

    So geht’s richtig: Tipps für den sicheren Umgang mit Feuerwerk

So geht’s richtig: Tipps für den sicheren Umgang mit Feuerwerk

Vorweggesagt: Der Missbrauch von Feuerwerk widerstrebt seinem eigentlichen Sinn – und zugleich unserem Wunsch, wie mit unseren Produkten umgegangen wird. Positive Momente und gute Gefühle, die wir traditionell mit dem Silvesterfeuerwerk verbinden, kommen nicht davon, Böller in der Hand zu zünden oder sie gar als Waffe gegen Tiere und Menschen zu richten. Bei einem fröhlichen Jahreswechsel hat Angst keinen Platz. Um Raketen und Knaller als Freude zu erleben, braucht es deshalb einen sachgemäßen Umgang, der Silvesterunfällen vorbeugen kann. Das bedeutet: Es kommt darauf an, richtig zu zünden! 

Sicherheit fängt schon beim Kauf von Feuerwerk an

Feuerwerkskörper sind je nach Gefährlichkeit und Anwendungszweck (So funktioniert Feuerwerk/Arten und Anwendungsgebiete) in Kategorien eingeteilt. Von Knallerbsen über Raketen und Batterien bis hin zu Bühnenfeuerwerken und pyrotechnischer Munition ist alles dabei. Ganzjährig frei verkäuflich ist in Deutschland nur die Kategorie F1. Feuerwerkskörper der Kategorie F2 sind grundsätzlich nur vom 29. bis 31. Dezember eines Jahres frei erhältlich. Ist einer dieser Tage ein Sonntag, so dürfen schon ab dem 28. Dezember Feuerwerkskörper der Kategorie F2 erworben werden (wie im Jahr 2019). Sie dürfen nur in der Silvesternacht genutzt werden.  

Schwerwiegende Unfälle und Gehörschäden entstehen überwiegend durch illegales Feuerwerk, das aus dem Ausland oder im Internet erworben wird. Als Verband weisen wir seit jeher darauf hin, dass illegale Feuerwerkskörper gefährlich sind. Zudem wünschen wir uns eine strengere Überwachung durch die entsprechenden Aufsichtsbehörden, um die Einfuhr und Nutzung illegaler Feuerwerkskörper zu unterbinden. 

Was Sie selbst tun können, um Unfällen vorzubeugen: Kaufen und verwenden Sie nur Feuerwerk, das eine CE-Kennzeichnung und eine Registrierungsnummer trägt. Auch das VPI-Zeichen des Verbandes der pyrotechnischen Industrie ist ein Sicherheitsmerkmal. Es darf nur von unseren Mitgliedsfirmen verwendet werden. Außerdem: Bekanntes ist sicherer. Feuerwerkskörper kaufen Sie bitte nur in Supermärkten, Baumärkten, in Einkaufszentren, im Feuerwerksfachhandel, Drogeriemärkten oder im Schreibwarenladen etc.

    Erst nachdenken, dann zünden!

    Wirklich genießen können wir die pyrotechnischen Effekte wie Lichter, Knall und Funken aber nur dann, wenn wir zusätzlich zum verantwortungsvollen Kauf und dem richtigen Zünden ein paar wichtige Regeln einhalten:

    • Die Gebrauchsanweisung aufmerksam lesen.
    • Selbstgebaute und ungeprüfte Böller sind tabu.
    • Altersbeschränkungen einhalten. Feuerwerk Kategorie F2 gehört nicht in Kinderhände.
    • Feuerwerk der Kategorie F1 nicht an Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren abgeben.
    • Aufbewahrung nicht direkt am Körper und nie in der Nähe von Feuerzeugen und Streichhölzern.
    • Zum Jahreswechsel: Türen und Fenster zu – dann können die Raketen nicht ins Haus.
    • Feuerwerkskörper nicht in Türen, auf Fenster oder Dächer werfen.
    • Feuerwerk der Kategorie F2 nur im Freien abbrennen – mit gebührendem Abstand zu und nicht in Richtung von Mensch, Tier und Gebäuden.
    • Zünden von Feuerwerk niemals aus der Hand – Raketen nur aus standsicheren Flaschen, z. B. aus Getränkekisten zünden. Beim Abbrennen von Batterien auf ebenen Untergrund achten!
    • Tischfeuerwerke (Kat. F1) müssen auf einer feuerfesten Unterlage stehen und sollten nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Stoffen abgebrannt werden.
    • Zündschnüre nicht verkürzen und Feuerwerkskörper nicht bündeln.
    • Blindgänger bitte mit Wasser überschütten und in einem gewässerten Müllbeutel entsorgen. Dies gilt nicht für Feuerwerkskörper mit Ersatzzündschnur (z.B. Batterien und Verbundfeuerwerke). Im Falle eines Versagers bitte ca. 15 Minuten warten und die Ersatzzündschnur anzünden.
    • Abgebrannte Feuerwerkskörper erst im erkalteten Zustand dem Restmüll beigeben.
    • Feuerwerk ist nichts für alkoholisierte Menschen.
    • Ist trotzdem ein Silvesterunfall passiert? Dann 112 wählen.